Montag, 17. August 2015

Günstig, aber nicht billig solls sein

Die Rede ist von den diversen Dingen, die unser Nachwuchs in Kürze brauchen wird. Dazu gehören neben Kleidung und Spielzeug, also dem Kleinkram, auch größere Sachen wie Kinderbett, Kinderwagen, etc. Rechnet man das mal alles zusammen, kommt da ein hübsches Sümmchen zusammen. Und wenn man jetzt "nur" ein Normalverdiener ist und nicht auf einen größeren Geldvorrat zurückgreifen kann, muss man sich schon überlegen, wo man was für wie viel Geld kauft.

Gediegen einkaufen? Bei Babies'R'us gar kein Thema
Auch wenn es noch einige Monate hin ist, bis unser Baby das Zeug wirklich braucht, haben wir schon mal einen Ausflug in ein Baby-Geschäft unternommen: Babies'R'us. Vielen dürfte der große Bruder Toys'R'us bekannt sein. Beide befinden sich, zum Beispiel in Koblenz, in den selben Räumlichkeiten. Unser erster Eindruck: Was es nicht alles gibt für die Sprösslinge...! Unser zweiter Eindruck: Günstig ist anders. Letzteres liegt wahrscheinlich hauptsächlich daran, dass quasi ausschließlich Markenprodukte vorhanden sind. Sprich: Pampers, Nuk & Co. Daran gibt es ja im Prinzip nichts auszusetzen, nur mit wenig Geld kommt man dort nicht allzu weit. Kleidung gibt es da ebenfalls in allen Formen und Farben und teilweise muss sogar ich als modeunsachverständiger Mann sagen: joa, das sieht hübsch aus. Für das gleiche Geld bekomme ich jedoch in manch anderem Geschäft doppelt so viel an Ware. Da steht dann zwar statt "Babies'R'us" nur "Made by C&A" auf dem Schildchen, aber wen das nicht großartig stört, der spart richtig Geld. Fazit: Schöne und nützliche Dinge gibt es beim kleinen Bruder von Toys'R'us, die würde ich persönlich mir jedoch nur gönnen, wenn ich entweder das nötige Kleingeld habe oder dem Nachwuchs mal wirklich was außergewöhnliches gönnen möchte.
Die örtlichen Drogeriemärkte bieten allesamt neben den Markenprodukten auch günstigere Produkte an. Hier muss jeder selbst wissen, welche Qualität ihm ausreicht und wo am besten Geld einzusparen ist. Nur ein Beispiel: Drei Bodys für 10 € erfüllen gerade in den ersten Lebenstagen und -wochen ihren Zweck genau so gut wie ein einzelner für 12,95 €. Mit Windelerfahrungsberichten kann ich noch nicht dienen, diese folgen dann aber sicherlich ab Januar 2016.

Gibts da auch was in günstiger?
Aber es gibt ja sicherlich noch Alternativen zum Neukauf? Klar! Betreibt Akquise im Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis. Wer keine Probleme mit gebrauchten Klamotten, Spielsachen und Ausrüstungsgegenständen hat, kann für echt wenig Geld quasi eine Komplettausstattung bekommen. Wichtig: Die gebrauchten Dinge sollten natürlich noch funktionstüchtig sein und optisch jetzt nicht allzu mitgenommen aussehen. Wie funktioniert's? Zuerstmal müsst ihr natürlich verbreiten, dass ihr ein Kind erwartet. Und was danach kommt, ist dann meist ein Selbstläufer. Wer euch kennt, der wird wissen, ob ihr überhaupt bereit seid gebrauchte Dinge anzunehmen. Und wenn diese Personen dann selbst noch Babyzeug überhaben, dann wird es euch quasi aufgedrängt - entweder zum kleinen Preis oder sogar gratis.

Zweite Möglichkeit: Baby- und Kinderbasare. Eine Übersicht über verschiedene Baby-Basare gibt es hier. Werdende Mütter haben hier meist den Vorteil, dass sie unter Vorlage ihres Mutterpasses eine halbe Stunde früher rein dürfen, häufig dürfen sie noch eine Person mitnehmen. Einen solchen Basar habe ich persönlich noch nicht besucht, das wird aber sicherlich noch kommen. Erfahrungsbericht folgt dann natürlich.

Ansonsten gilt: immer Augen und Ohren offenhalten. Ketten wie real,-, Lidl und Aldi haben immer mal wieder Baby- und Kindersachen im Angebot. Da kann man auch vor der Geburt ruhig schon mal zugreifen. Und im Internet findet sich quasi alles, was das Papa-Herz begehrt.

Und zu guter Letzt ein Aufruf in eigener Sache: Wer hat noch gut erhaltene Kinder- und Babykleidung und würde dies zu erschwinglichen Preisen an einen werdenden Papa abgeben? Bitte bei mir melden. Vielen Dank :-)

Tipp für Papas:
Augen und Ohren in alle Richtungen offen halten. Teuer ist nicht immer gleich qualitativ hochwertig. Günstig ist ebenso wenig gleich qualitativ minderwertig. Vertraut auf gemachte Erfahrungen in euerm Bekannten- und Freundeskreis. Im Gegensatz zur Werbung werden die eher die Wahrheit sagen.

Kommentare:

  1. Oh ja... von alledem kann ich auch ein Lied singen. Ich hab gedacht die riesigen Anstürme auf Discounter seien vorbei, seit die ALDI-PCs nicht mehr DIE Technik verkörpern. Aber krieg mal den einen richtigen Body in der richtigen Größe, wenn es die Angebote beim LIDL gibt :S

    Zum Thema Babies'R'us fällt mir nur unser toller Wickeltisch ein. Den haben wir nur dort geholt, weil er beim IKEA ausverkauft war und was soll ich sagen? Ein ordentlich höherer Preis heißt nicht immer, dass man Qualität bekommt :(

    Habt ihr auch schon so Diskussionen, was überhaupt wirklich nötig ist? Wir kloppen uns gerade über den Nutzen von diesen sog. "Lauflernschuhen" :/

    Gruß
    Dominik

    AntwortenLöschen
  2. Lernlaufschuhe? Das höre ich gerade zum ersten Mal. Hab das gerade auch mal im Familienkreis angesprochen und eins ist sicher: Die Diskussion wird kommen :-) Ich muss mir allerdings noch ein Bild vom Nutzen dieser Schuhe machen.
    Es beruhigt mich ein wenig, dass Babies'R'us auch nicht DIE Qualität schlechthin liefert. Also macht man mit günstigeren Modellen nicht zwangsläufig was falsch.
    Mein letzter Ansturm auf die Discounter ist auch schon ein paar Tage her. Aber in Zukunft werde ich dann wohl doch dem ein oder anderen Angebot hinterher rennen.

    AntwortenLöschen