Dienstag, 5. Januar 2016

Das war der Entbindungstermin

Und der verlief für meine Frau, das Kind und mich relativ ereignisarm. Und unspektakulär. Irgendwie habe ich erwartet, dass der Tag für uns aufregender wird. Und sei es nur, weil es der Tag ist, an dem unser Kind auf die Welt kommen sollte. Ein errechneter Termin, der eh so gut wie eingehalten wird - sieht man mal von Wunschkaiserschnittsentbindungen ab.

Ich musste das erste mal seit vier Wochen wieder arbeiten und hab schon fast damit gerechnet, dass meine Tochter ausgerechnet dann zu Welt kommt. Immerhin war am 04. Januar 2016 der errechnete Geburtstermin unserer kleinen Maus. Wie aber fast alle Neugeborenen hat auch sie diesen Termin fein ignoriert und lässt sich weiter Zeit. Der Bauch wächst gefühlt ins Unendliche, was vor allem meine Frau langsam aber sicher zunehmend beeinträchtigt.

Laut Arzt ist aber alles im grünen Bereich und wir haben quasi keine andere Wahl, als "aggressiv zuzuwarten", wie manch ein Mediziner es ausdrücken würde. Ist aber auch nicht schlimm, da wir immerhin die Gewissheit haben, dass unsere Tochter innerhalb der nächsten 11 Tage auf jeden Fall geboren wird - ob sie will oder nicht.

Für mich ist dieser Termin, vor allem im Nachhinein, lediglich ein grober Anhaltspunkt. An diesem Termin sind 40 Wochen vorbei und das Kind damit eigentlich "reif". Konkret passiert an diesem Tag meist gar nichts.

Tipp für Papas:
Lasst euch von diesem Termin nicht verrückt machen. Lohnt sich nicht. Es ist nur ein Tag. Die Wahrscheinlichkeit liegt deutlich höher, dass euer Nachwuchs vorher oder nachher zur Welt kommt.

Kommentare:

  1. Unsere Kleine kam zum Glück 4 Tage zu früh. In den letzten 2 Wochen der Schwangerschaft war ich ständig in Alarmbereitschaft und konnte es auch kaum erwarten. Ich hoffe, dass ihr nicht mehr all zu lange warten müsst und eine angenehme Geburt (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so gehts mir auch. An sich bin ich ja gar nicht so ungeduldig. Aber die Geburt meiner Tochter kann ich irgendwie kaum abwarten. Aber die Zeit arbeitet für uns. Bald muss sie raus :-)

      Löschen
  2. Ich wünsche Euch dass ihr nicht mehr lange warten müsst! Ich verstehe gut wie es Euch geht, meine Tochter wurde bei 41+0 geholt. Die Tage bis dahin waren quälend lang. Alles Liebe an Deine Frau im Endspurt!

    AntwortenLöschen